WANGJIAYAN

Nancy posted Merry Christmas greeting.
Here’s your greeting card: http://bestyearcard.com/
Your eCard will be available with us for the next 30 days.

Leicht verspätet versucht dieser Virus aus China sich noch im Weihnachtsbaum einzunisten. Fielen Dank, aber mit Grußkarten, die die Endung „exe“ haben, kann ich sowieso nichts anfangen.

Der tote Chinese

Dellwo ist umgezogen und stößt sich die Birne beim Einbauküchemontieren. Irgendsoeiner aus Kasachstan macht im Flughafenhotel den chinesischen Menschenhändler besoffen. Der stemmt noch ‚ne Hantel und liegt dann tot im Fitnessraum. Die Reinigungskraft klaut sich Paß und Anzug, doch scheitert beim Einchecken. Andreas Schmitt und Komplize wollen erstmal Geld für den Container von der vermeintlichen Kontaktperson. Die Dolmetscherin hingegen wollte Rache üben wegen ihrer vermissten Eltern. Vonwegen in Rom würde man unsterblich.

O’Horten

Verleihung der Silbernen Lokomotive. Der Gute wird nach 40 Dienstjahren pensioniert. Mit den Kollegen Expertenquiz. Der Tabak ist alle, Türcode ist Eins-Sieben-Acht-Neun, funktioniert aber nicht. Am nächsten Morgen den Zug verpasst. Eine neue Pfeife Lillehammer GS ist fällig. Ein anderer Kunde verliert andauernd seine Streichhölzer. Auf der Straße hinter der Straßenbahnschiene philosophiert der Bruder vom Diplomaten. Am nächsten Morgen geht es mit heruntergezogener Wollmütze blind durch Oslo im Citroen DS. Der Fahrer stirbt jedoch am Herzinfakt, dafür bekommt Hund Molli ein neues Herrchen. Wie Muttern nochmal von der großen Skischanze springen – dann Schnitt – der Zug kommt aus dem Tunnel, und am Bahnhof in Bergen wartet die Freundin.

Die Gratulation Väterchens Frost

vaeterchen-frost.jpeg
Vorgestern war der vierte Advent, und fast hätte ich es vergessen. Nur noch eine Woche ist’s hin und dann kommt der Russe und präsentiert wie jedes Jahr die Gasrechnung, welche uns bestimmt vor Schreck gefrieren lässt. Alle Anderen, also die mit Elektroherd Kochenden bzw. Pro-Reli Unterzeichner dürfen hingegen schon morgen abend Geschenke auspacken und den bunten Teller plündern.

Akut-Agnes

Die Straße zum Steinbruch ist nicht fertig geworden. Dafür ist Erich pleite, Heinz krallt sich den seit 200 Jahren weitervererbten Hof und der Mann der Turniertänzerin das restliche Grundstück. Dafür wird er jetzt stranguliert im Auto vom Schneeräumdienst gefunden. Das mit dem dritten Bruder und dessen Bernhard war „nicht nach der Natur“ und so ist letzterer auch Opfer einer Rufmordkampagne gewesen. Am Ende singen trotzdem alle etwas verstimmt „Stille Nacht, Hl. Nacht“, während Moritz Eisner aus dem Eis gekrochen kommt, den ganzen Bauernzwist aufdeckt und dann doch lieber mit Töchterchen im Hotel nachfeiert. Während die Hennen wieder ins Haus gescheucht werden, damit sie der Fuchs nicht holt.

MainStage

Im Musikalien-Warenhaus hinterm Weihnachtsmarkt zeigt uns Thomas Berlin die wichtigsten Tastaturkürzel für Logik8. Und demonstriert die neuen Features des Programms. Eine tolle Funktion, die schon seit der letzten Version drin ist: „Capture Last Take As Recording“. Dann zeigt er uns, wie man ausschließlich mit dem Jam Pack „Symphony Orchestra“ der Studio Sound Library eine Filmmusik zusammenklickt. Wenn’s hinterher wie SAT1 Mehrteiler „Luftbrücke“ klingt, liegt es wahrscheinlich daran, daß man leider nicht seine eigenen Apple Loops am Start hat. Als Abhilfe für musikalisch nicht so Versierte wird dann eben zur Not per Quick Swipe aus mehreren Takes der richtige Comp erzeugt. Sehr informativ, ich fang denn schon mal an zu sparen für den MacPro.

DWJ

Junge Frau läuft Amok mit Platzpatronen und wird zur Strafe vom fiesen Bullen erschossen (Uwe Bohm ist aber ganz schön dick geworden, habe ihn fast nicht wiedererkannt). Die sensible Sänger wollte ihr noch zureden und muß deshalb erstmal zum Püschologen. Vorher beim Bankraub war aber eine richtige Kugel in Nadjas Colt. Halbschwester Jule und ihre Puschkin Duelle nachstellende Theatertruppe spielen sowieso lieber mit scharfer Munition. Am Schluß nach dem Geldtransporterüberfall dann noch ein paar Tote. U.a. Görner, der jetzt nicht mehr nach Berlin zum Jurastudieren kommt. Und nächstes Mal weiß Fritz (das Meerschwein der Hamster) hoffentlich wieder, wo er hin gehört.

Planet Neunundvierzig

Na prima, eine richtig schön blöde Email von den Spammern in Nadelstreifen:

Guten Tag,
ich möchte mich kurz bei Ihnen vorstellen. Mein Name ist Dr. Lars Rheinfeldt, ich bin Schirmherr der Initiative-Deutschland.net und habe eine offizielle Mitteilung für Sie.
Wir haben Sie unter Hunderten von Empfängern des Lycos Newsletters als repräsentativer Teilnehmer der aktuellen Deutschland Frage ausgesucht:
„WENN AM SONNTAG BUNDESTAGSWAHL WÄRE, WEN WÜRDEN SIE WÄHLEN?“
image_16.gif
> Angela Merkel
> Frank-Walter Steinmeier
> keinen der beiden Kandidaten


Ich fordere Sie auf, an unserer offiziellen Frage zur Lage der Nation teil zu nehmen.
Ihre Mühen sollen natürlich nicht unbelohnt bleiben – an die wenigen ausgesuchten Teilnehmer wird ein neues Auto (AUDI A5 im Wert von 32.750,-€) verlost! Jeder dieser Teilnehmer erhält zusätzlich noch ein kleines Dankeschön im Wert von 50,- Euro als Aufwandsentschädigung.
!!! Diese Nachricht ist nur und ausschließlich für Sie bestimmt !!!
Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und verbleibe
Hochachtungsvoll
Dr. Lars Rheinfeldt
Initiative-Deutschland.net

Wer also noch nicht genug Werbemüll in Mailbox und Briefkasten gesteckt kriegt, kann hier quasi im Rundumschlag alle wichtigen Partner und Sponsoren des Adressendealers mit seinen Daten versorgen. Soll man theoretisch aber hinterher widerrufen können. Wer’s glaubt …

Christiane F

Ein neuer Tatort aus Leipzig mit Tina Turner und Spurensicherungsprofi Keppler (Morddezernat).
Die tote Kellnerin in der WG Küche hat an Kollege Krupp (Raubdezernat) seine Tochter Heroin verdealt. Und das wiederum stammte vom irren Dirks (Rauschgiftdezernat), der hat eins von den zwei Kilo nach ‚ner Razzia unterschlagen und jetzt die Staatsanwältin zur Falschaussage genötigt. Deren taxifahrende jurastudierender Sohn war nämlich der Täter vom Anfang.

Gomorrha

Gestern erst im Cinema am Walter-Schreiber-Platz angeguckt. Hat heute den Preis als bester europäischer Film des Jahres gewonnen, die „Reise in das Reich der Camorra“.
Ziemlich harter Stoff, haut einen voll um. Die Kugelsichere Weste als Mutprobe. Bündel von Euroscheinen, Designerklamottenmonopol und Giftmüll, der gleich neben dem Pfirsichbeet verbuddelt wird. Korruption, Angst und Gewalt. Und wer ins Solarium geht, muß aufpassen, daß er sich nicht verbrennt.