Puta Madre

Was ist der Unterschied zwischen einem deutschen Tourist und einen deutschen Terrorist? Der Terrorist hat im Ausland Freunde! – das war wahrscheinlich der Witz, über den LacKAffe alias Felix Murot alias Ulrich Tukur lachen musste, ansonsten hat die Haselnuss im Kopf doch arg geschmerzt. Und seine Teenager-Liebe Jana Maitner alias Lily alias Martina Gedeck küsst ihn noch zart, bevor der Käsekopf aus dem Pensionszimmer nebenan ihr Lebenslicht nach 20 Jahren Flucht ausbläst. Die ganze RAF-Kontaktmannverschwörung im Nachhinein mit Wankelmotor geknackt. Harter Stoff gewesen, nicht nur Tablettenmäßig.
Isch sachmal: thematisch eher weniger Tatort, dafür aber als Politthriller gelungen linear erzählt und überhaupt: schauspielerisch nur die erste Garde.

Meinungen (Auswahl): Ben, Harki, pixelroiber, Der tägliche Wahnsinn, Tittelbach.tv

3 Gedanken zu “Puta Madre

  1. Genau!
    Schön auch die Szene, wo Wächter in breiten Hessisch von dem Banktermin erzählt (inklusive von ihr geplanten Bombenbau!!!)

  2. Pingback: Vergangenheit am Edersee « Ansichten aus dem Millionendorf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>