Kegelkugeln und Bowlingbrüder

Eigentlich war die Postbotin nach dem Discobesuch nur besoffen und musste kurz kotzen. Doch dann stand irgendso’n Stefan mit auf der Brücke und wurde prompt übern Haufen gefahren. Kommissar Seidel fälscht, anstatt den Unfalltäter zu finden, das Protokoll zu Gunsten der Kleinen. Und der verrückte Vater unseres Komapatienten denkt fortan, sie wär es selbst gewesen. Der hat das darauffolgende Techtelmechtel nämlich mit dem Fernrohr beobachtet. Als Taxifahrer kann er anscheinend auch Handys orten und stalkert mit böser Miene, dass es nur so nervt. Wir wissen am Schluß zwar nicht, ob die Katze seine „Streicheleinheiten“ überlebt hat, aber Max kommt anscheinend durch. Und Kommissar Steier liegt nach der OP immerhin schon im Aufwachzimmer.
Ein ganz passabler Thriller vorgestern, obwohl Król als Lutter im ZDF um Längen besser war.

Meinung(en): Ben

2 thoughts on “Kegelkugeln und Bowlingbrüder

  1. Pingback: Der Anfang einer schwierigen Zusammenarbeit « Ansichten aus dem Millionendorf

  2. Pingback: Nuttenschlitzer | Liebes Tagebuch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>