Koschere Bonbons

Grünberg hat einen behinderten Sohn (Mutter und Stiefvater sind in Jerusalem einem Selbstmordanschlag zum Opfer gefallen), was die Gemeinde besser nicht wissen soll. Bee Jewish ist vom Balkon gesprungen. Nun gibt ihr Vater dem Rabbi die Schuld und will deshalb alles verraten. Doch Aaron fegt gerade zwischen elf und zwölf Uhr die Synagoge, und lässt den Streit unfallbedingt zum „Din Moser“ eskalieren.

So weit so tragisch, vor lauter Dramatik fällt mir fast die Kippa runter. War aber trotzdem ganz spannend, der Tatort gestern. Und am Schluss schaffts Leitmayr nach Jahren auch noch, sich als alter Münchner die Gedenkstätte Dachau mal anzugucken.

Volksentscheid zu Stuttgart 21: 58,8 Prozent dagegen. Bahnhof wird gebaut.

2 Gedanken zu “Koschere Bonbons

  1. Was ich nicht verstanden habe: Wieso hatte der “siebenarmige Leuchter” von Rabbi Grünberg neun Arme?

  2. Pingback: Schein-Normalität « Ansichten aus dem Millionendorf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>