Dead End Street

maske-kommissar-steier

Der Hauptkommissar hatte mal wieder einen Wodka zuviel intus und so wird Nico Sauer freigesprochen, nachdem die Kugel durch die Rigipswand das kleine Mädchen getötet hat. Dafür plant Bruder Robin den Tresor in der Schwarzenbacher Villa aufzubohren, doch der Hausherr kommt überraschend früh mit dem Bumsflieger aus Thailand zurück und landet erstmal in der eigenen Blutlache. Hausmeister Poller hat alles gesehen und wird zwar von Steier befreit, aber will auch Held im eigenen Film sein. Ab hier wird das Kammerspiel richtig interessant. Lisa darf sich noch einen Schuss setzen und im Hintergrund läuft Chet Baker.

http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2015-02/haus-am-ende-der-strasse-tatort-kritikerspiegel
http://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort-aus-frankfurt-das-haus-am-ende-der-strasse-mit-joachim-krol-a-1017772.html
https://stadtneurotiker.wordpress.com/2015/02/23/tatort-das-haus-am-ende-der-strasse/

Jeder dreht mal durch!

Kurzkritik

***** Pasternak
Durchgefallener Musikstudent rächt sich an alle seine Peiniger inklusive Eltern. Genialer Vorfilm, kurzweilig inszeniert.

* Die Ratten
Arrogantes Arschloch ist resistent gegen Gift, und muss stattdessen zu Ragout verarbeitet werden. Etwas arg blutrünstig übertrieben.

***** Der Stärkste
Überholmanöver, Reifenpanne und aufs Panzerglas geschissen. Am Schluss beide verkokelt. Schwarzer Humor der Extraklasse.

* Bömbchen
Auflehnung gegen staatlichen Bürokratismus, den Witz dahinter verstehen wahrscheinlich nur Autofahrer.

***** Der Vorschlag
Gut dargestellt korrupte Beamten und Geldgier. Das tragische Ende des Gärtners ist fast vorhersehbar.

* Bis dass der Tod uns scheidet
Nicht wirklich originelle Hochzeitsorgie. Einen Punkt für die schöne Klezmermukke.

http://es.wikipedia.org/wiki/Relatos_salvajes

as if it is as it is of

IMG_0989

Sehenswerte Ausstellung im HAUS am KLEISTPARK, Grunewaldstrasse 6 – 7, 10823 Berlin,
16.1. – 15.3.2015, Di – So 10 – 19 Uhr, Eintritt frei

Anmerkung: Obiges Bild der Deckenbeleuchtung ist von mir und zugegebenermaßen ziemlich belanglos. Die Fotos von Judy Linn hingegen nehmen uns mit auf eine Zeitreise in die 70er der USA und wir treffen Patty Smith und Robert Mapplethorpe im New York eines anderen Jahrhunderts.

Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

Freut mich zu hören, dass es euch gut geht. Heute ist zwar nicht Freitag, sondern Donnerstag, aber Gevatter Einzahn will auch nur, dass wir ein wenig Spaß haben. Und wo gibt es sonst Starkbier und Krabbensandwich für umme, wenn einer tot umfällt. Derweil kriegt jeder einen Schnaps, der Hinke-Lotta in ihrer Kneipe in Göteborg einen Kuss gibt.

Manche von uns müssen morgen früh aufstehen.

Bratwurst mit Sauerkraut

bachhuber

Schweinebauch in dünnen Scheiben geschnetzelt zusammen mit frischem Sauerkraut und etwas Wasser mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen. Kartoffeln schälen und aufsetzen. Die Bratwürste anpieksen und von allen Seiten goldbraun braten. Zum Sauerkraut geben. Zwei Esslöffel Typ 405 in die Pfanne streuen und mit Sojasoße und Wasser ablöschen. Durch ein Sieb in eine Schale gießen. Kartoffeln dämpfen und alles zusammen servieren. Dazu Senf oder meinetwegen auch Ketchup.

Mit Rotkraut: http://user.in-berlin.de/~fiasko/weblog/?p=281

Zwischen den Jahren

Flohmarktklo
Man fragt sich, warum steht die Tür des Dixi-Klos so weit offen? Ist es defekt? Oder einfach die Miete nicht im Voraus bezahlt? Wo soll das alles enden.
Nächstes Jahr wird’s besser. Haben schon die Beatles gesungen. Und mit der CSU schlägt Merkel auch wieder die Hogesas und Pegidas und wie sie alle heißen aus dem Rennen. Und alle kriegen wieder Bonuspunkte statt Mindestlohn und Atomausstieg. Oder was die Leute sonst so sammeln. Na denn, guten Rutsch!